Corona

Sie sind uns sehr wichtig – sowohl Ihre Erholung als aber auch Ihre Gesundheit liegen uns sehr am Herzen. Wir nehmen die Krisensituation sehr ernst und unser Krisenteam steht in ständigem Kontakt für die Abstimmung tagesaktueller Maßnahmen.

Wie der weitere Verlauf der Coronavirus-Pandemie erfolgt, können auch wir nur Tag für Tag neu beobachten und unsere Umbuchungs- und Stornierungsbedingungen bis hin zu eventuell erforderlichen Reiseabsagen aktualisieren. Die Informationen auf dieser Seite werden daher regelmäßig aktualisiert.

Geänderte Buchungsbedingungen für die Familienerholung während der Pandemie

Wir bieten Ihnen flexible Stornierungsmöglichkeiten: Alle Reisen für die Reisezeit bis Ende November 2022 können bis zu zwei Arbeitstage vor Reisebeginn kostenfrei storniert werden und Sie erhalten Ihren gezahlten Betrag zurück.

Achtung:
Bei Buchungen über unsere Vertrags- und Kooperationspartner gelten andere Bedingungen. Bitte nehmen Sie diesbezüglich Kontakt mit uns auf.

Die Bundesländer Deutschland haben jeweils eigene Landesvorgaben, die jeweils tagesaktuell unterschiedliche Erfordernisse teils auf Regions-/Stadtebene bedingen.

Alle gebuchten Gäste erhalten ca. eine Woche vor Anreise die jeweils geltenden aktuellen Bestimmungen zugesandt. Bitte informieren Sie sich kurz vor Ihrer Anreise zusätzlich über die aktuell geltenden Vorgaben. 

Bei Ihrer Ankunftsankündigung stehen Ihnen unsere Hausleitungen ebenfalls gerne mit Auskünften zu den vor Ort Regelungen zur Verfügung.

Italien:

Niederlande:

Österreich

  • St. Peter am Kammersberg

Spanien

Offen für Landeskinder(ab 4.6. für alle):

Öffnung am 03.06.21:

  • Oberhof

Öffnung am 05.06.21:

Wir weisen Sie daraufhin, dass Sie bis zwei Arbeitstage vor Anreise Ihre Reise kostenfrei stornieren oder umbuchen können.

Wir bitten um Ihre Unterstützung

Weitere Informationen auf unserer Spendenseite
Ferienanlage
Frühwarnsystem/ Maßnahme
Aktuelle Inzidenzen/ Warnstufen
Gültige Rechtsgrundlage
Deutschland
Für die Beherbergung besteht keine Nachweispflicht für den Geimpft- oder Genesenenstatus, sowie keine Testpflicht.
Für die Beherbergung besteht keine Nachweispflicht für den Geimpft- oder Genesenenstatus, sowie keine Testpflicht.
Für die Beherbergung besteht keine Nachweispflicht für den Geimpft- oder Genesenenstatus, sowie keine Testpflicht.
Für die Beherbergung besteht keine Nachweispflicht für den Geimpft- oder Genesenenstatus, sowie keine Testpflicht.
Für die Beherbergung besteht keine Nachweispflicht für den Geimpft- oder Genesenenstatus, sowie keine Testpflicht.
Für die Beherbergung besteht keine Nachweispflicht für den Geimpft- oder Genesenenstatus, sowie keine Testpflicht.
Für die Beherbergung besteht keine Nachweispflicht für den Geimpft- oder Genesenenstatus, sowie keine Testpflicht.
Italien
Italien ist kein Hochrisiko Gebiet. Kein 3-G Nachweis erforderlich.
Kein 3-G Nachweis erforderlich
Niederlande
Die Niederlande sind kein Hochrisikogebiet. Kein 3-G Nachweis erforderlich.
Kein 3-G Nachweis erforderlich.
Spanien
Spanien ist kein Hochrisikogebiet. Kein 3-G Nachweis erforderlich.
Kein 3-G Nachweis erforderlich.
Österreich
Österreich ist kein Hochrisikogebiet. Kein 3-G Nachweis erforderlich.
Kein 3-G Nachweis erforderlich.

Wir bitten um Ihre Unterstützung

Weitere Informationen auf unserer Spendenseite

Danke 🙂

IBAN: DE71 5502 0500 0007 0250 00
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck: Spende
Zur Spendenseite

Archiv 2021

Durch die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferen und des Bundestages vom 18.11.2021 werden momentan alle Landesverordungen zur Bekämpfung des Coronavirus angepasst. Die Beherbergung zu touristischen Zwecken wird sich künftig nach der Hospitalisierungsinzidenz richten. Ist der Grenzwert überschritten, ergibt sich in Ihrer gebuchten Ferienanlage eine 2-G oder 3-G Regelung.

Bei Urlaubsaufenthalten in den folgenden unserer Ferienanlagen gilt bereits die 2-G Regel:

– Immenhus/Raanhus auf Sylt
– Nixe/Kellenhusen
– Bansin/Usedom
– Middelhagen/Rügen
– Zernsdorf am Krüpelsee
– Oberhof/Thüringer Wald
– Bad Herrenalb
– Hinterstein
– Alatsee
– Vilstal

In folgenden Ferienanlagen gilt zur Zeit die 3-G Regel:

– Cuxhaven
– Norderney
– Brixen und St. Martin – Südtirol

Wir erwarten in den nächsten Tagen weitere Änderungen und werden Sie zeitnah über die Entwicklungen informieren.

Öffnung der Ferienhäuser in Mecklenburg-Vorpommern

Die Ferienanlagen Bansin/Usedom und Wiek-End/Rügen öffnen für Gäste aus dem eigenen Bundesland voraussichtlich ab 28.05.21. Ab 04.06.21 dürfen Gäste aus allen Bundesländern folgen.

Der Campingpark Rügen/Prora öffnet für Gäste aus allen Bundesländern ab 05.06.2021.

Voraussetzung für eine Buchung ist die Anreise mit einem negativen Corona-Test (nicht älter als 24 Stunden) und die Testung während Ihres Aufenthalts (zweimal pro Woche).

Vollständig Geimpfte und Genesene sind den Getesteten gleichgestellt.

Öffnung der Ferienhäuser in Niedersachsen

Gericht kippt das Beherbergungsverbot für Touristen die nicht aus dem eigenen Bundesland kommen. Ab sofort dürfen auch Gäste aus anderen Bundesländern in Niedersachsen Urlaub machen.

Hinweis:
Die Öffnung unserer Ferienanlagen ist an eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 bzw. 100 geknüpft. Insbesondere für unsere Ferienanlagen in Bayern (Inz. 100) und Baden-Württemberg (Inz. 100)  und Mecklenburg-Vorpommern (Inz. 50) können wir den genauen Öffnungstag noch nicht absehen. Unter folgendem Link können Sie den aktuellen und auch zurückliegenden Inzidenzwert Ihres Urlaubsziels beobachten:

https://www.corona-in-zahlen.de/landkreise/

Wir nehmen mit allen gebuchten Gästen kurzfristig nach Bekanntwerden von Erfordernissen, die zu Veränderungen ihrer Reisen führen, direkten Kontakt auf. Alle gebuchten Reisen vor den geplanten Öffnungen werden kostenfrei storniert bzw. verkürzt. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir aufgrund der außerordentlich dynamischen Entwicklung von Vorgaben und Änderungen der maßgeblichen Verordnungen im In- und Ausland die tagesaktuellen Entwicklungen nicht abbilden können.

Für Ihre Information achten Sie bitte auf die Bekanntmachungen in den Medien und nutzen Sie bitten die einschlägigen Internetfundstellen:

Robert-Koch-Institut – https://covid-karte.de
Auswärtiges Amt – https://www.auswaertiges-amt.de/de

Öffnung der Ferienanlagen in Mecklenburg-Vorpommern

Die Ferienhäuser Bansin und Wiek-End öffnen bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50 für Gäste aus dem eigenen Bundesland voraussichtlich am 07.06.21, am 14.06.21 dürfen dann Gäste aus allen Bundesländern folgen.

Eine erneute Beurteilung erfolgt am 31.05.2021. ggf., könnte das zu früheren Öffnungen führen.

Der Campingpark Rügen öffnet bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 voraussichtlich am 14.06.21.

Voraussetzung ist die Anreise mit einem negativen Corona-Test (nicht älter als 24 Stunden). Während Ihres Aufenthalts ist zweimal pro Woche ein Corona-Test erforderlich.

Öffnung der Ferienanlage Zernsdorf in Brandenburg

Die Ferienanlage Zernsdorf öffnet bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 am 21.05.21. Voraussetzung ist die Anreise mit einem negativen Corona-Test (nicht älter als 24 Stunden).

Öffnung des Rudolf-Plank-Hauses in Baden-Württemberg

Liegt die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100, darf die Ferienhütte in Bad Herrenalb (Landkreis Calw) frühestens ab 15.05.21 öffnen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt seit 16.05.21 unter 100 und wird für künftige Buchungen beobachtet.

Voraussetzung für eine Buchung ist die Anreise mit einem negativen Corona-Test (nicht älter als 24 Stunden). Während Ihres Aufenthalts ist alle drei Tage ein Corona-Test erforderlich.

Öffnung der Ferienanlagen in Bayern

Die Ferienanlagen Alatsee, Vilstal und Hinterstein öffnen bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz frühestens am 25.05.21.

Grundsätzlich gilt, sobald die Inzidenz für den entsprechenden Landkreis unter 100 sinkt, muss dieser fünf Werktage in Folge unter 100 sein, damit am übernächsten Tag Buchungen möglich sind. Der Öffnungstermin muss von der örtlichen Behörde bekannt gegeben werden.

Voraussetzung ist die Anreise mit einem negativen Corona-Test (nicht älter als 24 Stunden) und eine weitere Testung alle 48 Stunden während Ihres Aufenthalts.

Modellregion Sylt

Die Modellregion Sylt wurde zum 17.05.2021 aufgelöst und Buchungen können unter den Voraussetzungen des Landes Schleswig-Holstein erfolgen. Voraussetzung ist die Anreise mit einem negativen Corona-Test und eine Testung alle drei Tage vor Ort.

Vollständig Geimpfte und Genesene sind den Getesteten gleichgestellt. Kinder unter 6 Jahren müssen keinen Test erbringen.

Ausland Allgemein

Das Sozialwerk.Bund weist vorsorglich darauf hin, dass das Auswärtige Amt weiterhin vor touristischen Reisen in Risikogebiete im Ausland warnt und von Reisen in „risikofreie“ Gebiete abrät.

Für Ihre Anreise und Ihren Aufenthalt gilt:

Italien: Bella Italia sowie Cisano, Brixen und St. Martin
Die Quarantänepflicht entfällt bei Einreise, Voraussetzung ist die Vorlage eines negativen Corona-Test (nicht älter als 48 Stunden). Italien ist als Risikogebiet eingestuft. Eine Einreise ist grundsätzlich gestattet. Reisen innerhalb Italiens in andere Regionen können je nach Einstufung der Region als gelbe, rote oder orange Zone eingeschränkt werden. Die Autonome Region Bozen (St. Martin und Brixen) und Venetien (Camping Bella Italia und Cisano) befinden sich in der gelben Zone. Hier dürfen Restaurants und Bars bis 22 Uhr öffnen, Museen, Theater und Kinos sind geöffnet und Einzelhandel und Schwimmbäder dürfen öffnen. Bislang muss die Einreise weiterhin dem italienischen Gesundheitsamt am Aufenthaltsort in Italien gemeldet werden, für die Einreise nach Für die Einreise nach Südtirol ist ein eigenes Formular* auszufüllen. Wer von Deutschland nach Italien mit dem Auto reist, fährt durch Österreich oder die Schweiz. Der Transit durch Österreich ist grundsätzlich erlaubt. Fluggesellschaften verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding. Alle Flugreisenden müssen bereits beim Check-in am Abflugort ein negatives Testergebnis vorweisen – auch wenn sie aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren. Ohne negativen Test ist kein Mitflug möglich.

Beschränkungen im Land
In ganz Italien bestehen Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Es besteht landesweit eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Bis auf weiteres sind die Regionen und autonome Provinzen in Kategorien eingeteilt, für die spezifische restriktive Maßnahmen vorgesehen sind. Die Klassifizierung basiert auf Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Informationen zu den einzelnen Maßnahmen bieten das italienische Gesundheitsministerium (nur in englischer Sprache) sowie die FAQs auf der Internetseite der italienischen Regierung (nur in italienischer Sprache).

Niederlande:

Die Niederlande haben Deutschland zum Risikogebiet erklärt. Reisende aus Deutschland sollen sich nach Einreise dringend in den Niederlanden für 10 Tage in Hausquarantäne (auch Ferienunterkünfte) begeben. Informationen zu den Ausnahmen erteilt das Government of the Netherlands https://www.government.nl/topics/coronavirus-covid-19/visiting-the-netherlands-from-abroad/self-quarantine

Für die Einreise aus Deutschland (Risikostufe Orange) bleibt die Quarantäne eine Empfehlung.

Zwischen dem Königreich der Niederlande und Deutschland finden keine Grenzkontrollen statt, Stichprobenkontrollen sind möglich.

Eine Testpflicht für die Einreise mit dem Auto ist in Planung und soll ab dem 15.Mai (oder später) eingeführt werden.

Informieren Sie sich auch während Ihres Aufenthaltes in den Niederlanden über die sich evtl. ändernden Bestimmungen: https://www.government.nl/topics/coronavirus-covid-19/visiting-the-netherlands-from-abroad/self-quarantine

Für unsere Ferienanlagen im Ausland weisen wir auf folgende Regelungen hin:

Rückreise nach Deutschland

Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung vom 12. Mai 2021 regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten.

Detaillierte Informationen finden Sie hier: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html

Grundsätzlich gilt.

Für alle Reisenden, die aus einem Corona-Risikogebiet nach Deutschland zurückkehren, gelten strenge Einreiseregeln.

In jedem Fall müssen Sie, bevor sie einreisen, eine digitale Einreiseanmeldung* ausfüllen. Wer seine Angaben in dem Portal eingibt, erhält eine Bestätigung, die er bei einer Kontrolle (etwa am Flughafen durch die Bundespolizei) oder an einem Grenzübergang vorzeigen muss. Zusätzlich wird automatisch das zuständige Gesundheitsamt* informiert, falls eine Quarantänepflicht vorliegt.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) definiert drei Arten von Risikogebieten: 

  1. Risikogebiet: Unter anderem wenn der Inzidenzwert in einem Land innerhalb der vergangenen sieben Tage höher lag als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.
    Mit einem Negativen Test (auch noch 48 Stunden nach Anreise) keine Quarantänepflicht Das negative Ergebnis kann muss über das Einreiseportal der Bundesrepublik* hochgeladen werden.
    Das betrifft unsere Angebote in:
    Italien, Spanien und Österreich
  1. Hochinzidenz-Gebiete: Gebiete mit einer Inzidenz, die ein Mehrfaches über derjenigen von Deutschland liegt, in der Regel aber mindestens 200 beträgt. Vereinzelt werden auch Regionen, die diesen Wert unterschreiten, wegen eines hohen Infektionsrisikos und weiterer Faktoren als Hochinzidenz-Gebiete bezeichnet.
    Sie müssen nach der Einreise umgehend in Quarantäne und sich für einen Zeitraum von 10 Tagen isolieren.
    Ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne ist durch einen negativen Test frühestens am fünften Tag nach der Einreise möglich.
    Das betrifft unsere Angebote in:
    Frankreich, Kroatien und Niederlande.
    Genesene und Geimpfte sind von der Test- und Quarantänepflicht bei der Einreise aus Risiko und Hochinzidenzgebieten befreit.
  1. Virusvarianten-Gebiete: Gebiete, in denen besonders ansteckende Mutationen des Coronavirus verbreitet sind.
    Deutsche bzw. in Deutschland lebende Ausländer dürfen auch weiterhin aus Virusvarianten-Gebieten einreisen, müssen aber ebenfalls bereits bei Einreise ein negatives Testergebnis vorlegen.
    Für alle anderen Personen gilt ein Beförderungsverbot: Fluggesellschaften sowie Bahn-, Bus- oder Schiffsunternehmen dürfen aus den genannten Gebieten diese Personen nicht mehr nach Deutschland befördern. Ausnahmen gibt es unter anderem für Transitpassagiere und den Warenverkehr.
    Für Einreisende beträgt die Quarantänezeit nach Aufenthalt in einem Virusvariantengebiet 14 Tage.  Ein „Freitesten“ nach der Einreise ist nicht möglich.

Die Quarantänepflicht ist vorerst bis zum 30. Juni 2021 befristet.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/einreise-sms.html

Bitte informieren Sie sich ausführlich über die Reisenden obliegenden Vorgaben am jeweiligen Aufenthaltsort.

Öffnung der Ferienhäuser in Niedersachsen

Ferienhäuser Cuxhaven und Norderney:

Die Ferienhäuser Norderney und Cuxhaven öffnen für Gäste aus dem eigenen Bundesland am 10.05.21, dies ist voraussichtlich befristet bis 30.05.21. Voraussetzung ist die Anreise mit einem negativen Corona-Test (nicht älter als 24 Stunden). Während Ihres Aufenthalts ist zweimal pro Woche ein Corona-Test notwendig.

Vollständig Geimpfte und Genesene sind den Getesteten gleichgestellt.

Alle gebuchten Reisen vor den geplanten Öffnungen werden kostenfrei storniert bzw. verkürzt. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Italien: Bella Italia sowie Cisano, Brixen und St. Martin
Ab 15. Mai 2021 entfällt die Quarantänepflicht für Geimpfte, Getestete (Corona-Test, nicht älter als 48 Stunden) und Genesene, bei Einreise.
Italien ist jedoch weiterhin als Risikogebiet eingestuft. Eine Einreise ist grundsätzlich gestattet. Reisen innerhalb Italiens in andere Regionen können je nach Einstufung der Region als gelbe, rote oder orange Zone eingeschränkt werden. Die Autonome Region Bozen (St. Martin und Brixen) und Venetien (Camping Bella Italia und Cisano) befinden sich in der gelben Zone. Hier dürfen Restaurants und Bars ihre Räumlichkeiten von 5 Uhr bis 18 Uhr für Gäste öffnen – bis 22 Uhr diejenigen, die Essen auch zum Mitnehmen anbieten. Auch Museen und Ausstellungen können von Montag bis Freitag öffnen. Weiter ist die Vorlage einer Einreiseerklärung und eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Wer von Deutschland nach Italien mit dem Auto reist, fährt durch Österreich oder die Schweiz. Der Transit durch Österreich ist grundsätzlich erlaubt. Private Reisende, die auf dem Weg nach Italien durch Tirol fahren, müssen das Bundesland aufgrund italienischer Bestimmungen innerhalb von 12 Stunden durchqueren, sonst droht eine 14-tägige Quarantäne. Außerdem muss die Einreise dem zuständigen italienischen Gesundheitsamt am Aufenthaltsort in Italien (Dipartimento di prevenzione del’azienda sanitaria locale) gemeldet werden. Fluggesellschaften verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding. Alle Flugreisenden müssen bereits beim Check-in am Abflugort ein negatives Testergebnis vorweisen – auch wenn sie aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren. Ohne negativen Test ist kein Mitflug möglich.

Beschränkungen im Land
In ganz Italien bestehen Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Es besteht landesweit eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Bis auf weiteres sind die Regionen und autonome Provinzen in Kategorien eingeteilt, für die spezifische restriktive Maßnahmen vorgesehen sind. Die Klassifizierung basiert auf Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Informationen zu den einzelnen Maßnahmen bieten das italienische Gesundheitsministerium (nur in englischer Sprache) sowie die FAQs auf der Internetseite der italienischen Regierung (nur in italienischer Sprache).

Spanien: Calonge/Katalonien
Katalonien möchte ab 10. Mai 2021 wieder internationale Gäste begrüßen. Ebenfalls ab dem 10. Mai werden die Bars und Restaurants in der Region rund um Barcelona auch wieder am Abend geöffnet sein – in Innenräumen dürfen 30 Prozent der Plätze belegt werden, im Freien sogar 100 Prozent.

Die Region gilt jedoch weiter als Risikogebiet (Inzidenz knapp unter 100). Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen wird derzeit gewarnt.

Bei Einreise über den Luft- oder Seeweg sowie auf dem Landweg ist ein negativer PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden vorzuweisen. Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Weiter wird ein Einreise-Formular für Einreisen auf dem Luftweg benötigt (Download). Eine Quarantänepflicht besteht nicht. Bei Rückflug ist ein weiterer PCR-Test am Abflugort vorgeschrieben.

Die Beschränkung der Bewegungsfreiheit auf die Landkreise wurde aufgehoben. Weitere Informationen bietet dazu die katalanische Regierung. Gastronomiebetriebe dürfen tagsüber zu begrenzten Zeiten öffnen. Es herrscht eine nächtliche Ausgangssperre. Am Wochenende sind nur Geschäfte des täglichen Bedarfs, Apotheken und Buchhandlungen sowie bestimmte Dienstleistungsbetriebe wie Friseure, Tierarztpraxen, Autohändler geöffnet. Zusammenkünfte von mehr als sechs Personen sind grundsätzlich untersagt.

Ein-/Ausreise
Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien ist grundsätzlich möglich. Die Aus- bzw. Rückreise nach Deutschland ist für deutsche Staatsangehörige und Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland sowohl auf dem Luft- als auch auf dem Landweg jederzeit möglich.

Detaillierte Beschreibung der Einschränkungen an der Landgrenze zu Portugal und Durch- und Weiterreise sowie finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/spanien-node/spaniensicherheit/210534

Qarantäne-Regelung bei Rückreise aus einem Risikogebiet

Wer in die Bundesrepublik Deutschland einreist und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einer zum Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvarianten-Gebiet eingestuften Region aufgehalten hat, ist verpflichtet, sich nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich dort zu isolieren. Die Quarantänezeit nach Aufenthalt in einem Risikogebiet oder einem Hochinzidenzgebiet beträgt nach landesrechtlichen Regelungen 10 Tage und nach Aufenthalt in einem Virusvarianten-Gebiet 14 Tage.

Die Länder setzen die Quarantäneregelungen in eigener Zuständigkeit um. Informationen zu den Regelungen Ihres Bundeslandes finden Sie hier.

Ausnahmen Geimpfte und Genesene

Für Einreisen aus Risikogebieten und Hochinzidenzgebieten ab dem 9. Mai 2021 gilt keine Quarantänepflicht mehr für geimpfte Personen und genesene Personen.

Als geimpft gilt, wer alle erforderlichen Impfdosen eines auf der Webeseite des Webeseite des Paul-Ehrlich-Instituts genannten Covid-19-Impfstoffs erhalten hat. Seit der letzten Impfdosis müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich dürfen Geimpfte keine einschlägigen Symptome aufweisen. 

Als genesen gilt, wer einen positiven PCR-Test vorweisen kann, der mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt und keine einschlägigen Symptome aufweist.

Öffnung der Ferienanlagen in Bayern und Niedersachsen

Niedersachsen:

Die Ferienhäuser Norderney und Cuxhaven öffnen für Gäste aus dem eigenen Bundesland am 10.05.21. Voraussetzung ist die Anreise mit einem negativen Corona-Test. Während Ihres Aufenthalts ist zweimal pro Woche ein Corona-Test notwendig.

Voraussichtlich drei Wochen später öffnet Niedersachsen für die übrigen Bundesländer.

Vollständig Geimpfte und Genesene sind den Getesteten gleichgestellt.

Bayern:

Die Ferienanlagen Hinterstein, Alatsee und Vilstal öffnen voraussichtlich am 21.05.21. Voraussetzung dafür ist eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100.

Näheres geben wir nach Veröffentlichung der jeweiligen Verordnungen bekannt.

Alle gebuchten Reisen vor den geplanten Öffnungen werden kostenfrei storniert bzw. verkürzt. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Für unsere Ferienanlagen in Südtirol und am Gardasee weisen wir auf folgende Regelungen hin:

Ausland Allgemein

Bund und Länder appellieren auf nicht zwingend notwendige Reisen zu verzichten. Bei Einreisen aus ausländischen Risikogebieten besteht die Pflicht zur Eintragung in die digitale Einreiseanmeldung https://www.einreiseanmeldung.de und eine Quarantänepflicht. Diese beträgt je nach Risikogebiet und landerechtlichen Regelungen 10 oder 14 Tage. Jeder Einreisende aus einem Risikogebiet muss zwingend nach spätestens 48 Stunden nachweisen, dass er nicht mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert ist. Wichtig für alle Quarantäne- und Test-Regeln: Da die Bundesländer diese Regelungen eigenständig umsetzen, sollten Sie sich unbedingt über die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes informieren, in das Sie einreisen. https://www.adac.de/news/quarantaene-einreise-deutschland/#quarantaene-verordnungen-der-bundeslaender

Die aktuellen Informationen finden Sie unter:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

Italien: Bella Italia sowie Cisano, Brixen und St. Martin
Italien ist als Risikogebiet eingestuft. Eine Einreise ist grundsätzlich gestattet. Reisen innerhalb Italiens in andere Regionen können je nach Einstufung der Region als gelbe, rote oder orange Zone eingeschränkt werden. Die Autonome Region Bozen (St. Martin und Brixen) und Venetien (Camping Bella Italia und Cisano) befinden sich in der gelben Zone. Hier dürfen Restaurants und Bars ihre Räumlichkeiten von 5 Uhr bis 18 Uhr für Gäste öffnen – bis 22 Uhr diejenigen, die Essen auch zum Mitnehmen anbieten. Auch Museen und Ausstellungen können von Montag bis Freitag öffnen. Weiter ist die Vorlage einer Einreiseerklärung und eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zusätzlich muss man sich für fünf Tage in Quarantäne begeben, nach diesen fünf Tagen muss ein weiterer Corona-Test erfolgen. Diese Regelung gilt vorerst bis 30.04.2021. Wer von Deutschland nach Italien mit dem Auto reist, fährt durch Österreich oder die Schweiz. Der Transit durch Österreich ist grundsätzlich erlaubt. Private Reisende, die auf dem Weg nach Italien durch Tirol fahren, müssen das Bundesland aufgrund italienischer Bestimmungen innerhalb von 12 Stunden durchqueren, sonst droht eine 14-tägige Quarantäne. Außerdem muss die Einreise dem zuständigen italienischen Gesundheitsamt am Aufenthaltsort in Italien (Dipartimento di prevenzione del’azienda sanitaria locale) gemeldet werden. Fluggesellschaften verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding. Alle Flugreisenden müssen bereits beim Check-in am Abflugort ein negatives Testergebnis vorweisen – auch wenn sie aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren. Ohne negativen Test ist kein Mitflug möglich. Die Regelung gilt voraussichtlich bis 12. Mai.

Beschränkungen im Land
In ganz Italien bestehen Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Es besteht landesweit eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Bis auf weiteres sind die Regionen und autonome Provinzen in Kategorien eingeteilt, für die spezifische restriktive Maßnahmen vorgesehen sind. Die Klassifizierung basiert auf Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Informationen zu den einzelnen Maßnahmen bieten das italienische Gesundheitsministerium (nur in englischer Sprache) sowie die FAQs auf der Internetseite der italienischen Regierung (nur in italienischer Sprache).

Schließung unserer Ferienanlage aufgrund aktueller Landesverordnungen zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2

Brandenburg:

Ferienanlage am See/Zernsdorf bis einschließlich 16.05.2021 geschlossen.

Mecklenburg-Vorpommern:

Ferienhäuser und Bungalows in Bansin/Usedom, Ferienhaus Wiek-End/Middelhagen und Campingpark Rügen
Die Ferienhäuser und Bungalows in Bansin, das Ferienhaus Wiek-End und der Campingpark Rügen sind bis einschließlich 22.05.2021 geschlossen.

Für unsere Ferienanlagen in Südtirol und am Gardasee weisen wir auf folgende Regelungen hin:

Ausland Allgemein

Bund und Länder appellieren auf nicht zwingend notwendige Reisen zu verzichten. Bei Einreisen aus ausländischen Risikogebieten besteht die Pflicht zur Eintragung in die digitale Einreiseanmeldung https://www.einreiseanmeldung.de und eine Quarantänepflicht. Diese beträgt je nach Risikogebiet und landerechtlichen Regelungen 10 oder 14 Tage. Jeder Einreisende aus einem Risikogebiet muss zwingend nach spätestens 48 Stunden nachweisen, dass er nicht mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert ist. Wichtig für alle Quarantäne- und Test-Regeln: Da die Bundesländer diese Regelungen eigenständig umsetzen, sollten Sie sich unbedingt über die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes informieren, in das Sie einreisen. https://www.adac.de/news/quarantaene-einreise-deutschland/#quarantaene-verordnungen-der-bundeslaender

Die aktuellen Informationen finden Sie unter:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

Italien: Bella Italia sowie Cisano, Brixen und St. Martin
Italien ist als Risikogebiet eingestuft. Eine Einreise ist grundsätzlich gestattet. Reisen innerhalb Italiens in andere Regionen können je nach Einstufung der Region als gelbe, rote oder orange Zone eingeschränkt werden. Die Autonome Region Bozen (St. Martin und Brixen) und Venetien (Camping Bella Italia und Cisano) befinden sich in der gelben Zone. Hier dürfen Restaurants und Bars ihre Räumlichkeiten von 5 Uhr bis 18 Uhr für Gäste öffnen – bis 22 Uhr diejenigen, die Essen auch zum Mitnehmen anbieten. Auch Museen und Ausstellungen können von Montag bis Freitag öffnen. Weiter ist die Vorlage einer Einreiseerklärung und eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zusätzlich muss man sich für fünf Tage in Quarantäne begeben, nach diesen fünf Tagen muss ein weiterer Corona-Test erfolgen. Diese Regelung gilt vorerst bis 30.04.2021. Wer von Deutschland nach Italien mit dem Auto reist, fährt durch Österreich oder die Schweiz. Der Transit durch Österreich ist grundsätzlich erlaubt. Private Reisende, die auf dem Weg nach Italien durch Tirol fahren, müssen das Bundesland aufgrund italienischer Bestimmungen innerhalb von 12 Stunden durchqueren, sonst droht eine 14-tägige Quarantäne. Außerdem muss die Einreise dem zuständigen italienischen Gesundheitsamt am Aufenthaltsort in Italien (Dipartimento di prevenzione del’azienda sanitaria locale) gemeldet werden. Fluggesellschaften verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding. Alle Flugreisenden müssen bereits beim Check-in am Abflugort ein negatives Testergebnis vorweisen – auch wenn sie aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren. Ohne negativen Test ist kein Mitflug möglich. Die Regelung gilt voraussichtlich bis 12. Mai.

Beschränkungen im Land
In ganz Italien bestehen Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Es besteht landesweit eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Bis auf weiteres sind die Regionen und autonome Provinzen in Kategorien eingeteilt, für die spezifische restriktive Maßnahmen vorgesehen sind. Die Klassifizierung basiert auf Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Informationen zu den einzelnen Maßnahmen bieten das italienische Gesundheitsministerium (nur in englischer Sprache) sowie die FAQs auf der Internetseite der italienischen Regierung (nur in italienischer Sprache).

Ferienhäuser Immenhus/Raanhus auf Sylt
Die Insel Sylt hat sich der Modellregion Nordfriesland angeschlossen. Das Modellprojekt ist zunächst bis 31. Mai befristet, eine Verlängerung um den Monat Juni ist möglich.

Die Ferienanlagen Immenhus und Raanhus beantragen, als Beherbergungsbetrieb in das Modellprojekt aufgenommen zu werden und die beiden Anlagen ab Montag, 03.05.2021 im Modellregion-Betrieb und unter Berücksichtigung einer Belegungsdichte zu öffnen.

Alle Gäste, die einen Aufenthalt im Mai 2021 gebucht haben, wurden bereits kontaktiert. Es gibt aktuell keine freien Zeiten für Mai 2021.

Für gebuchte Sylt-Reisen ab Juni 2021 können wir derzeit noch keine Informationen geben. Ausschlaggebend ist hier der Verlauf des Projektes Modellregion Nordfriesland sowie die Entwicklung der Pandemielage.

Niederlande: Renesse/Camping de Oase
Die Niederlande sind weiterhin Hochinzidenzgebiet. Für Reiserückkehrer aus einem Hochinzidenzgebiet bedeutet dies, dass Sie bei Einreise nach Deutschland ein negatives Testergebnis benötigen. Dieses muss der zuständigen Behörde bei Einreise oder bei polizeilicher Kontrolle vorgelegt werden. Außerdem müssen Sie sich bei der Einreise in nahezu allen Bundesländern umgehend in Quarantäne und sich je nach Bundesland für einen Zeitraum von 10 oder 14 Tagen isolieren. Ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne durch einen negativen Test ist frühestens am fünften Tag nach der Einreise in den meisten Bundesländern möglich, aber nicht in allen.

Ebenfalls haben die Niederlande Deutschland zum Risikogebiet erklärt. Reisende aus Deutschland müssen sich in eine verpflichtende Quarantäne begeben, die auch in einer Ferienunterkunft verbracht werden darf. Durch einen negativen Covid-19-PCR-Test, der frühestens am fünften Tag durchgeführt wird, kann sie vorzeitig beendet werden.
Der negative Test, der für die Einreise in die Niederlande benötigt wird, ist kein Ersatz für die Quarantäne.

Die landesweite Ausgangssperre zwischen 22 und 4.30 Uhr endet am Morgen des 28. April 2021. Ab dem 28. April 2021 können nicht essentielle Geschäfte mit limitierter Kundenzahl wieder öffnen. Ab diesem Zeitpunkt gelten weitere Lockerungen in der Außengastronomie. Gruppenbildungen sind mit maximal zwei Personen aus verschiedenen Haushalten erlaubt.

Die niederländische Regierung bittet dringend darum, auf Reisen in die Niederlande zu verzichten und empfiehlt auch ihren eigenen Einwohnern eindringlich, bis einschließlich 15. Mai 2021 auf nicht notwendige Reisen und das Planen und Buchen derselben zu verzichten. Urlaube und Familienbesuche sind keine notwendigen Reisen.

Informationen zur aktuellen Lage vor Ort finden Sie unter:
https://www.zeeland.com/de-de/visit/ihren-besuch-planen/viel-gestellte-fragen

Österreich: Camping Bella Austria

Verschiebung der Öffnung des Campingplatzes Bella Austria auf den 19.Mai 2021.

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Aktuelle Schließungstermine für Italien:

  • Campingplatz Bella Italia – Peschiera del Garda – (bis 14.05.2021)
  • Camping San Vito – Cisano – (bis 14.05.2021)

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Für unsere Ferienanlagen im Ausland weisen wir auf folgende Regelungen hin:

Ausland Allgemein

Bund und Länder appellieren auf nicht zwingend notwendige Reisen zu verzichten. Bei Einreisen aus ausländischen Risikogebieten besteht die Pflicht zur Eintragung in die digitale Einreiseanmeldung https://www.einreiseanmeldung.de und eine Quarantänepflicht. Diese beträgt je nach Risikogebiet und landerechtlichen Regelungen 10 oder 14 Tage. Jeder Einreisende aus einem Risikogebiet muss zwingend, nach spätestens 48 Stunden nachweisen, dass er nicht mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert ist. Wichtig für alle Quarantäne- und Test-Regeln: Da die Bundesländer diese Regelungen eigenständig umsetzen, sollten Sie sich unbedingt über die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes informieren, in das Sie einreisen. https://www.adac.de/news/quarantaene-einreise-deutschland/#quarantaene-verordnungen-der-bundeslaender

Die aktuellen Infos finden Sie unter:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

Italien: Bella Italia sowie Cisano, Brixen und St. Martin
Italien ist als Risikogebiet eingestuft. Eine Einreise ist grundsätzlich gestattet, jedoch sind Reisen innerhalb Italiens nur aus triftigen Gründen erlaubt. Es ist die Vorlage einer Einreiseerklärung und eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zusätzlich muss man sich für fünf Tage in Quarantäne begeben, nach diesen fünf Tagen muss ein weiterer Corona-Test erfolgen. Diese Regelung gilt vorerst bis 30.04.2021. Wer von Deutschland nach Italien mit dem Auto reist, fährt durch Österreich oder die Schweiz. Der Transit durch Österreich ist grundsätzlich erlaubt. Private Reisende, die auf dem Weg nach Italien durch Tirol fahren, müssen das Bundesland aufgrund italienischer Bestimmungen innerhalb von 12 Stunden durchqueren, sonst droht eine 14-tägige Quarantäne. Außerdem muss die Einreise dem zuständigen italienischen Gesundheitsamt am Aufenthaltsort in Italien (Dipartimento di prevenzione del’azienda sanitaria locale) gemeldet werden. Fluggesellschaften verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding. Alle Flugreisenden müssen bereits beim Check-in am Abflugort ein negatives Testergebnis vorweisen – auch wenn sie aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren. Ohne negativen Test ist kein Mitflug möglich. Die Regelung gilt voraussichtlich bis 12. Mai.

Beschränkungen im Land
In ganz Italien bestehen Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Es besteht landesweit eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Bis auf weiteres sind die Regionen und autonome Provinzen in Kategorien eingeteilt, für die spezifische restriktive Maßnahmen vorgesehen sind. Die Klassifizierung basiert auf Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Informationen zu den einzelnen Maßnahmen bieten das italienische Gesundheitsministerium (nur in englischer Sprache) sowie die FAQs auf der Internetseite der italienischen Regierung (nur in italienischer Sprache).

Schließung unserer Ferienanlagen aufgrund aktueller Landesverordnungen zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2

Brandenburg:
Zernsdorf bis 03.05.2021 geschlossen.

Thüringen:
Oberhof bis 09.05.2021 geschlossen.

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Schließung unserer Ferienanlagen aufgrund aktueller Landesverordnungen zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2

Baden-Würtemberg:

Rudolf-Plank-Haus/Bad Herrenalb
Das Rudolf-Plank-Haus schließt bis einschließlich 16.05.2021.

Niedersachsen:

Ferienhäuser Norderney und Cuxhaven
Die Ferienhäuser Norderney und Cuxhaven schließen bis einschließlich 09.05.2021.

Mecklenburg-Vorpommern:

Ferienhäuser und Bungalows in Bansin/Usedom, Ferienhaus Wiek-End/Middelhagen und Campingpark Rügen
Die Ferienhäuser und Bungalows in Bansin, das Ferienhaus Wiek-End und der Campingpark Rügen schließt bis einschließlich 11.05.2021.

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Aufgrund der aktuellen Lage der Corona-Pandemie und der laufenden Beschlussverfahren schließen wir unsere Ferienanlagen in:

Mecklenburg-Vorpommern:

Campingplatz Prora / Rügen bis 30.04.2021
Ferienhaus Wiekend / Rügen bis 24.04.2021
Ferienhäuser und Bungalows Bansin / Usedom bis 24.04.2021

Niedersachsen:

Ferienhaus Norderney und Ferienhaus Cuxhaven bis 24.04.2021

Baden-Württemberg:

Rudolf-Plank-Haus / Bad Herrenalb bis 24.04.2021
Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Schließung der Ferienanlagen aufgrund aktueller Landesverordnungen zur Bekämpfung des Coronavirus

Bis 18.04.2021 gilt bundesweit das Beherbergungsverbot für alle unsere Ferienanlagen. Wie sich die Lage für Beherbergungen ab 19.04.2021 entwickelt, entscheidet sich in den nächsten Tagen. Hier erfahren Sie fortlaufend den aktuellen Stand.

Bayern:

Ferienanlagen Alatsee/Füssen, Vilstal/Pfronten und Hinterstein/Bad Hindelang
Aufgrund der aktuellen Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 für Bayern, müssen wir die Ferienanlagen Alatsee, Vilstal und Hinterstein bis einschließlich 09.05.2021 schließen.

Schleswig-Holstein:

Ferienhaus Nixe/Kellenhusen
Aufgrund der aktuellen Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 für Schleswig-Holstein, müssen wir das Ferienhaus Nixe in Kellenhusen bis einschließlich 09.05.2021 schließen.

Ferienhaus Immenhus/Raanhus auf Sylt
Die Insel Sylt darf im Rahmen eines Modellprojekts ab 01.05.2021 unter Auflagen für Touristen öffnen. Die Sieben-Tage-Inzidenz muss stabil unter 100 liegen. Die Öffnungen sind an wissenschaftliche Begleitung und die Zustimmung der zuständigen Gesundheitsämter geknüpft. Die Corona-Nachverfolgungs-App „Luca“ ist verpflichtend und es müssen regelmäßige Corona-Tests erfolgen. Ob die Ferienhäuser Immenhus und Raanhus ab 01.05.2021 öffnen, erfahren Sie in Kürze.

Brandenburg:

Ferienanlage Am See/Zernsdorf
Aufgrund der aktuellen Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 für Brandenburg, müssen wir die Ferienanlage „Am See“ in Zernsdorf bis einschließlich 25.04.2021 schließen.

Thüringen:

Ferienhaus Rennsteig/Oberhof
Aufgrund der aktuellen Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 für Thüringen, müssen wir das Ferienhaus „Rennsteig“ in Oberhof bis einschließlich 24.04.2021 schließen.

Folgende Schließungstermine gelten für unsere Ferienanlagen im Ausland:

  • Campingplatz de Oase – Renesse – (bis Ende April 2021)
  • Campingplatz Bella Italia – Peschiera del Garda – (bis 30.04.2021)
  • Camping San Vito – Cisano – (bis 30.04.2021)

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Für unsere Ferienanlagen im Ausland weisen wir auf folgende Regelungen hin:

Ausland Allgemein

Bund und Länder appellieren auf nicht zwingend notwendige Reisen zu verzichten. Bei Einreisen aus ausländischen Risikogebieten besteht die Pflicht zur Eintragung in die digitale Einreiseanmeldung https://www.einreiseanmeldung.de und eine Quarantänepflicht. Diese beträgt je nach Risikogebiet und landerechtlichen Regelungen 10 oder 14 Tage. Jeder Einreisende aus einem Risikogebiet muss zwingend, nach spätestens 48 Stunden nachweisen, dass er nicht mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert ist. Wichtig für alle Quarantäne- und Test-Regeln: Da die Bundesländer diese Regelungen eigenständig umsetzen, sollten Sie sich unbedingt über die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes informieren, in das Sie einreisen. https://www.adac.de/news/quarantaene-einreise-deutschland/#quarantaene-verordnungen-der-bundeslaender

Die aktuellen Infos finden Sie unter:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

Italien: Bella Italia sowie Cisano, Brixen und St. Martin
Italien ist als Risikogebiet eingestuft. Eine Einreise ist grundsätzlich gestattet, jedoch sind Reisen innerhalb Italiens nur aus triftigen Gründen erlaubt. Es ist die Vorlage einer Einreiseerklärung und eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zusätzlich muss man sich für fünf Tage in Quarantäne begeben, nach diesen fünf Tagen muss ein weiterer Corona-Test erfolgen. Diese Regelung gilt vorerst bis 30.04.2021. Wer von Deutschland nach Italien mit dem Auto reist, fährt durch Österreich oder die Schweiz. Der Transit durch Österreich ist grundsätzlich erlaubt. Private Reisende, die auf dem Weg nach Italien durch Tirol fahren, müssen das Bundesland aufgrund italienischer Bestimmungen innerhalb von 12 Stunden durchqueren, sonst droht eine 14-tägige Quarantäne. Außerdem muss die Einreise dem zuständigen italienischen Gesundheitsamt am Aufenthaltsort in Italien (Dipartimento di prevenzione del’azienda sanitaria locale) gemeldet werden. Fluggesellschaften verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding. Alle Flugreisenden müssen bereits beim Check-in am Abflugort ein negatives Testergebnis vorweisen – auch wenn sie aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren. Ohne negativen Test ist kein Mitflug möglich. Die Regelung gilt voraussichtlich bis 12. Mai.

Beschränkungen im Land
In ganz Italien bestehen Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Es besteht landesweit eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Bis auf weiteres sind die Regionen und autonome Provinzen in Kategorien eingeteilt, für die spezifische restriktive Maßnahmen vorgesehen sind. Die Klassifizierung basiert auf Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Informationen zu den einzelnen Maßnahmen bieten das italienische Gesundheitsministerium (nur in englischer Sprache) sowie die FAQs auf der Internetseite der italienischen Regierung (nur in italienischer Sprache).

Niederlande: Renesse/Camping de Oase

Die Niederlande sind seit 6. April 2021 als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Für Reiserückkehrer aus einem Hochinzidenzgebiet bedeutet dies, dass bei Einreise nach Deutschland ein negatives Testergebnis benötigt wird. Dieses muss der zuständigen Behörde bei Einreise oder bei polizeilicher Kontrolle vorgelegt werden. Außerdem muss sich bei Einreise in nahezu alle Bundesländer umgehend in Quarantäne und je nach Bundesland für einen Zeitraum von 10 oder 14 Tagen isoliert werden. Ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne durch einen negativen Test ist frühestens am fünften Tag nach Einreise in den meisten Bundesländern möglich, aber nicht in allen.

Ebenfalls haben die Niederlande Deutschland zum Risikogebiet erklärt. Reisende aus Deutschland müssen sich in eine verpflichtende Quarantäne begeben, die auch in einer Ferienunterkunft verbracht werden darf. Durch einen negativen Covid-19-PCR-Test, der frühestens am fünften Tag durchgeführt wird, kann sie vorzeitig beendet werden. Der negative Test, der für die Einreise in die Niederlande benötigt wird, ist kein Ersatz für die Quarantäne.

Seit dem 15. Dezember gilt in den Niederlanden ein ähnlicher Lockdown wie in Deutschland. Diese Maßnahmen gelten mindestens bis Ende April 2021.

Die niederländische Regierung bittet dringend darum, auf Reisen in die Niederlande zu verzichten und empfiehlt auch ihren eigenen Einwohnern eindringlich, bis mindestens Ende April auf nicht notwendige Reisen und das Planen und Buchen derselben zu verzichten. Urlaube und Familienbesuche sind keine notwendigen Reisen.

Informationen zur aktuellen Lage vor Ort finden Sie unter:
https://www.zeeland.com/de-de/visit/ihren-besuch-planen/viel-gestellte-fragen

Spanien: Calonge/Katalonien
Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die autonomen Gemeinschaften Andalusien, Aragonien, Asturien, Kantabrien, Kastilien-Léon, Katalonien, Galicien, Madrid, Navarra, La Rioja, dem Baskenlad, in die Exklaven Ceuta und Melilla sowie auf die Kanarischen Inseln wird derzeit gewarnt.

Bei Einreise über den Luft- oder Seeweg sowie auf dem Landweg über Frankreich ist ein negativer PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden, vorzuweisen. Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Weiter wird ein Einreise-Formular für Einreisen auf dem Luftweg benötigt (Download). Eine Quarantänepflicht besteht nicht.

Beschränkungen im Land
Vom 26. März bis 9. Mai 2021 ist das Reisen auf dem spanischen Festland zwischen den Autonomen Gemeinschaften nur aus triftigen Gründen erlaubt. Touristische Reisen gelten nicht als triftiger Grund.

In der Autonomen Gemeinschaft Katalonien gilt bis zunächst 9. Mai 2021:
Nach Katalonien darf nur aus triftigen Gründen ein- oder ausgereist werden, eine behördliche Erklärung ist mit sich zu führen, der Durchreiseverkehr ist davon nicht betroffen.

Die Beschränkung der Bewegungsfreiheit auf die Landkreise wurde aufgehoben. Weitere Informationen bietet dazu die katalanische Regierung. Gastronomiebetriebe dürfen tagsüber zu begrenzten Zeiten öffnen. Es herrscht eine nächtliche Ausgangssperre. Am Wochenende sind nur Geschäfte des täglichen Bedarfs, Apotheken und Buchhandlungen sowie bestimmte Dienstleistungsbetriebe wie Friseure, Tierarztpraxen, Autohändler geöffnet. Zusammenkünfte von mehr als sechs Personen sind grundsätzlich untersagt.

Ein-/Ausreise
Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien ist grundsätzlich möglich. Die Aus- bzw. Rückreise nach Deutschland ist für deutsche Staatsangehörige und Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland sowohl auf dem Luft- als auch auf dem Landweg jederzeit möglich.

Detaillierte Beschreibung der Einschränkungen an der Landgrenze zu Portugal und Durch- und Weiterreise sowie finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/spanien-node/spaniensicherheit/210534

Schließung aller Ferienanlagen bis 18.04.2021

Durch die Entscheidung der Bundesregierung und der Länder vom 22.03.2021, die getroffenen Maßnahmen des Beschlusses vom 25.11.2020 für touristische Reisen zu verlängern, schließen wir alle unsere Ferienanlagen bis 18.04.2021. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Darüber hinaus gelten folgende Schließungstermine:

  • Campingplatz de Oase – Renesse – (bis 21.04.2021)
  • Campingplatz Bella Italia – Peschiera del Garda – (bis 30.04.2021)
  • Camping San Vito – Cisano – (bis 30.04.2021)

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Für unsere Ferienanlagen im Ausland weisen wir auf folgende Regelungen hin:

Ausland Allgemein

Bund und Länder appellieren auf nicht zwingend notwendige Reisen zu verzichten. Bei Einreisen aus ausländischen Risikogebieten besteht die Pflicht zur Eintragung in die digitale Einreiseanmeldung https://www.einreiseanmeldung.de und eine Quarantänepflicht. Diese beträgt je nach Risikogebiet und landerechtlichen Regelungen 10 oder 14 Tage. Jeder Einreisende aus einem Risikogebiet muss zwingend, nach spätestens 48 Stunden nachweisen, dass er nicht mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert ist. Wichtig für alle Quarantäne- und Test-Regeln: Da die Bundesländer diese Regelungen eigenständig umsetzen, sollten Sie sich unbedingt über die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes informieren, in das Sie einreisen. https://www.adac.de/news/quarantaene-einreise-deutschland/#quarantaene-verordnungen-der-bundeslaender

Die aktuellen Infos finden Sie unter:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

Italien: Bella Italia sowie Cisano, Brixen und St. Martin
Italien ist als Risikogebiet eingestuft. Eine Einreise ist grundsätzlich gestattet, jedoch sind Reisen innerhalb Italiens nur aus triftigen Gründen erlaubt. Es ist die Vorlage einer Einreiseerklärung und eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ohne negatives Testergebnis müssen sich Reisende in Quarantäne begeben. Verschiedene Fluggesellschaften verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding.

Beschränkungen im Land
In ganz Italien bestehen Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Es besteht landesweit eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Bis auf weiteres sind die Regionen und autonome Provinzen in Kategorien eingeteilt, für die spezifische restriktive Maßnahmen vorgesehen sind. Die Klassifizierung basiert auf Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Informationen zu den einzelnen Maßnahmen bieten das italienische Gesundheitsministerium (nur in englischer Sprache) sowie die FAQs auf der Internetseite der italienischen Regierung (nur in italienischer Sprache).
Diese Maßnahmen gelten zunächst bis zum 6. April 2021.

Niederlande: Renesse/Camping de Oase

Die Niederlande sind seit 6. April 2021 als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Für Reiserückkehrer aus einem Hochinzidenzgebiet bedeutet dies, dass bei Einreise nach Deutschland ein negatives Testergebnis benötigt wird. Dieses muss der zuständigen Behörde bei Einreise oder bei polizeilicher Kontrolle vorgelegt werden. Außerdem muss sich bei Einreise in nahezu alle Bundesländer umgehend in Quarantäne und je nach Bundesland für einen Zeitraum von 10 oder 14 Tagen isoliert werden. Ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne durch einen negativen Test ist frühestens am fünften Tag nach Einreise in den meisten Bundesländern möglich, aber nicht in allen.

Ebenfalls haben die Niederlande Deutschland zum Risikogebiet erklärt. Reisende aus Deutschland müssen sich in eine verpflichtende Quarantäne begeben, die auch in einer Ferienunterkunft verbracht werden darf. Durch einen negativen Covid-19-PCR-Test, der frühestens am fünften Tag durchgeführt wird, kann sie vorzeitig beendet werden. Der negative Test, der für die Einreise in die Niederlande benötigt wird, ist kein Ersatz für die Quarantäne.

Seit dem 15. Dezember gilt in den Niederlanden ein ähnlicher Lockdown wie in Deutschland. Diese Maßnahmen gelten zunächst bis zum 20. April 2021.

Die niederländische Regierung bittet dringend darum, auf Reisen in die Niederlande zu verzichten und empfiehlt auch ihren eigenen Einwohnern eindringlich, bis einschließlich 20. April 2021 auf nicht notwendige Reisen und das Planen und Buchen derselben zu verzichten. Urlaube und Familienbesuche sind keine notwendigen Reisen.

Informationen zur aktuellen Lage vor Ort finden Sie unter:
https://www.zeeland.com/de-de/visit/ihren-besuch-planen/viel-gestellte-fragen

Spanien: Calonge/Katalonien
Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die autonomen Gemeinschaften Andalusien, Aragonien, Asturien, Kantabrien, Kastilien-Léon, Katalonien, Galicien, Madrid, Navarra, La Rioja, dem Baskenlad, in die Exklaven Ceuta und Melilla sowie auf die Kanarischen Inseln wird derzeit gewarnt.

Beschränkungen im Land
Vom 26. März bis 9. April 2021 ist das Reisen auf dem spanischen Festland zwischen den Autonomen Gemeinschaften nur aus triftigen Gründen erlaubt. Touristische Reisen gelten nicht als triftiger Grund.

In der Autonomen Gemeinschaft Katalonien gilt bis zunächst 9. April 2021:
Nach Katalonien darf nur aus triftigen Gründen ein- oder ausgereist werden, eine behördliche Erklärung ist mit sich zu führen, der Durchreiseverkehr ist davon nicht betroffen.

Die Beschränkung der Bewegungsfreiheit auf die Landkreise wurde aufgehoben. Weitere Informationen bietet dazu die katalanische Regierung. Gastronomiebetriebe dürfen tagsüber zu begrenzten Zeiten öffnen. Es herrscht eine nächtliche Ausgangssperre. Am Wochenende sind nur Geschäfte des täglichen Bedarfs, Apotheken und Buchhandlungen sowie bestimmte Dienstleistungsbetriebe wie Friseure, Tierarztpraxen, Autohändler geöffnet. Zusammenkünfte von mehr als sechs Personen sind grundsätzlich untersagt.

Ein-/Ausreise
Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien ist grundsätzlich möglich. Die Aus- bzw. Rückreise nach Deutschland ist für deutsche Staatsangehörige und Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland sowohl auf dem Luft- als auch auf dem Landweg jederzeit möglich.

Detaillierte Beschreibung der Einschränkungen an der Landgrenze zu Portugal und Durch- und Weiterreise sowie finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/spanien-node/spaniensicherheit/210534

Wir weisen Sie daraufhin, dass Sie bis zwei Arbeitstage vor Anreise Ihre Reise kostenfrei stornieren oder umbuchen können.

Wir bitten um Ihre Unterstützung

Weitere Informationen auf unserer Spendenseite

Kinderfreizeiten für die Osterferien 2021 abgesagt

Durch die Entscheidung der Bundesregierung und der Länder vom 22.03.2021, die getroffenen Maßnahmen des Beschlusses vom 25.11.2020 für touristische Reisen zu verlängern, haben wir alle Kinderfreizeiten für die Osterferien abgesagt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Schließung aller Ferienanlagen bis 18.04.2021

Durch die Entscheidung der Bundesregierung und der Länder vom 22.03.2021, die getroffenen Maßnahmen des Beschlusses vom 25.11.2020 für touristische Reisen zu verlängern, schließen wir alle unsere Ferienanlagen bis 18.04.2021. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Darüber hinaus gelten folgende Schließungstermine:

  • Campingplatz de Oase – Renesse – (bis 20.04.2021)
  • Campingplatz Bella Italia – Peschiera del Garda – (bis 29.04.2021)
  • Camping San Vito – Cisano – (bis 29.04.2021)

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Für unsere Ferienanlagen im Ausland weisen wir auf folgende Regelungen hin:

Ausland Allgemein

Bund und Länder appellieren auf nicht zwingend notwendige Reisen zu verzichten. Bei Einreisen aus ausländischen Risikogebieten besteht die Pflicht zur Eintragung in die digitale Einreiseanmeldung https://www.einreiseanmeldung.de und eine Quarantänepflicht für einen Zeitraum von 10 Tagen nach Rückkehr. Eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nur durch einen negativen Test möglich, der frühestens am fünften Tag nach der Einreise abgenommen wurde.
Bei Rückreisen aus Virusvariantengebieten ist strikt eine Quarantäne von 14 Tagen einzuhalten.

Die aktuellen Infos finden Sie unter:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

Italien: Bella Italia sowie Cisano, Brixen und St. Martin
Italien ist als Risikogebiet eingestuft. Eine Einreise ist grundsätzlich gestattet, jedoch sind Reisen innerhalb Italiens nur aus triftigen Gründen erlaubt. Es ist die Vorlage einer Einreiseerklärung und eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ohne negatives Testergebnis müssen sich Reisende in Quarantäne begeben. Verschiedene Fluggesellschaften verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding.

Beschränkungen im Land
In ganz Italien bestehen Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Es besteht landesweit eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Bis auf weiteres sind die Regionen und autonome Provinzen in Kategorien eingeteilt, für die spezifische restriktive Maßnahmen vorgesehen sind. Die Klassifizierung basiert auf Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Informationen zu den einzelnen Maßnahmen bieten das italienische Gesundheitsministerium (nur in englischer Sprache) sowie die FAQs auf der Internetseite der italienischen Regierung (nur in italienischer Sprache).
Diese Maßnahmen gelten zunächst bis zum 6. April 2021.

Niederlande: Renesse/Camping de Oase
Die Niederlande sind als Risikogebiet eingestuft. Ebenfalls haben die Niederlande Deutschland zum Risikogebiet erklärt. Reisende aus Deutschland müssen sich in eine verpflichtende Quarantäne begeben, die auch in einer Ferienunterkunft verbracht werden darf. Durch einen negativen Covid-19-PCR-Test, der frühestens am fünften Tag durchgeführt wird, kann sie vorzeitig beendet werden.
Der negative Test, der für die Einreise in die Niederlande benötigt wird, ist kein Ersatz für die Quarantäne.

Seit dem 15. Dezember gilt in den Niederlanden ein ähnlicher Lockdown wie in Deutschland. Diese Maßnahmen gelten zunächst bis zum 20. April 2021.

Die niederländische Regierung bittet dringend darum, auf Reisen in die Niederlande zu verzichten und empfiehlt auch ihren eigenen Einwohnern eindringlich, bis einschließlich 20. April 2021 auf nicht notwendige Reisen und das Planen und Buchen derselben zu verzichten. Urlaube und Familienbesuche sind keine notwendigen Reisen.

Informationen zur aktuellen Lage vor Ort finden Sie unter:
https://www.zeeland.com/de-de/visit/ihren-besuch-planen/viel-gestellte-fragen

Spanien: Calonge/Katalonien
Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die autonomen Gemeinschaften Andalusien, Aragonien, Asturien, Kantabrien, Kastilien-Léon, Katalonien, Galicien, Madrid, Navarra, dem Baskenland, in die Exklaven Ceuta und Melilla sowie auf die Kanarischen Inseln wird derzeit gewarnt.

Beschränkungen im Land
Vom 26. März bis 9. April 2021 ist das Reisen auf dem spanischen Festland zwischen den Autonomen Gemeinschaften nur aus triftigen Gründen erlaubt. Touristische Reisen gelten nicht als triftiger Grund.

In der Autonomen Gemeinschaft Katalonien gilt zunächst vom 15. März bis zunächst 28. März 2021:
Nach Katalonien darf nur aus triftigen Gründen ein- oder ausgereist werden, eine behördliche Erklärung ist mit sich zu führen, der Durchreiseverkehr ist davon nicht betroffen.

Die Beschränkung der Bewegungsfreiheit auf die Landkreise wurde aufgehoben. Weitere Informationen bietet dazu die katalanische Regierung. Gastronomiebetriebe dürfen tagsüber zu begrenzten Zeiten öffnen. Am Wochenende sind nur Geschäfte des täglichen Bedarfs, Apotheken und Buchhandlungen sowie bestimmte Dienstleistungsbetriebe wie Friseure, Tierarztpraxen, Autohändler geöffnet. Zusammenkünfte von mehr als sechs Personen sind grundsätzlich untersagt.

Ein-/Ausreise
Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien ist grundsätzlich möglich. Die Aus- bzw. Rückreise nach Deutschland ist für deutsche Staatsangehörige und Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland sowohl auf dem Luft- als auch auf dem Landweg jederzeit möglich.

Detaillierte Beschreibung der Einschränkungen an der Landgrenze zu Portugal und Durch- und Weiterreise sowie finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/spanien-node/spaniensicherheit/210534

Wir weisen Sie daraufhin, dass Sie bis zwei Arbeitstage vor Anreise Ihre Reise kostenfrei stornieren oder umbuchen können.

Wir bitten um Ihre Unterstützung

Weitere Informationen auf unserer Spendenseite

Schließung aller Ferienanlagen bis 28.03.2021

Durch die Entscheidung der Bundesregierung und der Länder vom 03.03.2021, die getroffenen Maßnahmen des Beschlusses vom 25.11.2020 für touristische Reisen zu verlängern, schließen wir alle unsere Ferienanlagen bis 28.03.2021. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Für unsere Ferienanlagen im Ausland weisen wir auf folgende Regelungen hin:

Ausland Allgemein

Bund und Länder appellieren auf nicht zwingend notwendige Reisen zu verzichten. Bei Einreisen aus ausländischen Risikogebieten besteht die Pflicht zur Eintragung in die digitale Einreiseanmeldung https://www.einreiseanmeldung.de und eine Quarantänepflicht für einen Zeitraum von 10 Tagen nach Rückkehr. Eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nur durch einen negativen Test möglich, der frühestens am fünften Tag nach der Einreise abgenommen wurde.
Bei Rückreisen aus Virusvariantengebieten ist strikt eine Quarantäne von 14 Tagen einzuhalten.

Die aktuellen Infos finden Sie unter:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

Italien: Bella Italia sowie Cisano, Brixen und St. Martin
Italien ist als Risikogebiet eingestuft. Eine Einreise ist grundsätzlich gestattet, jedoch sind Reisen innerhalb Italiens nur aus triftigen Gründen erlaubt. Es ist die Vorlage einer Einreiseerklärung und eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ohne negatives Testergebnis müssen sich Reisende in Quarantäne begeben. Verschiedene Fluggesellschaften verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding.

Beschränkungen im Land
In ganz Italien bestehen Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Es besteht landesweit eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Bis auf weiteres sind die Regionen und autonome Provinzen in Kategorien eingeteilt, für die spezifische restriktive Maßnahmen vorgesehen sind. Die Klassifizierung basiert auf Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Informationen zu den einzelnen Maßnahmen bieten das italienische Gesundheitsministerium (nur in englischer Sprache) sowie die FAQs auf der Internetseite der italienischen Regierung (nur in italienischer Sprache).

Diese Maßnahmen gelten zunächst bis zum 6. April 2021.

Niederlande: Renesse/Camping de Oase
Die Niederlande sind als Risikogebiet eingestuft. Ebenfalls haben die Niederlande Deutschland zum Risikogebiet erklärt. Reisende aus Deutschland müssen sich in eine verpflichtende Quarantäne begeben, die auch in einer Ferienunterkunft verbracht werden darf. Durch einen negativen Covid-19-PCR-Test, der frühestens am fünften Tag durchgeführt wird, kann sie vorzeitig beendet werden.
Der negative Test, der für die Einreise in die Niederlande benötigt wird, ist kein Ersatz für die Quarantäne.

Seit dem 15. Dezember gilt in den Niederlanden ein ähnlicher Lockdown wie in Deutschland. Diese Maßnahmen gelten zunächst bis zum 31. März .2021

Informationen zur aktuellen Lage vor Ort finden Sie unter:
https://www.zeeland.com/de-de/visit/ihren-besuch-planen/viel-gestellte-fragen

Wir weisen Sie daraufhin, dass Sie bis zwei Arbeitstage vor Anreise Ihre Reise kostenfrei stornieren oder umbuchen können.

Schließung aller Ferienanlagen bis 07.03.2021

Durch die Entscheidung der Bundesregierung und der Länder vom 10.02.2021 die getroffenen Maßnahmen des Beschlusses vom 25.11.2020 zu verlängern, schließen wir alle unsere Ferienanlagen bis 07.03.2021. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Schließung aller Ferienanlagen bis 14.02.2021

Durch die Entscheidung der Bundesregierung und der Länder vom 19.01.2021 die getroffenen Maßnahmen des Beschlusses vom 25.11.2020 zu verlängern, schließen wir alle unsere Ferienanlagen bis 14.02.2021. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Schließung aller Ferienanlagen bis 31.01.2021

Durch die Entscheidung der Bundesregierung und der Länder vom 05.01.2021 die getroffenen Maßnahmen des Beschlusses vom 25.11.2020 zu verlängern, schließen wir alle unsere Ferienanlagen bis 31.01.2021. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Archiv 2020

Schließung aller Ferienanlagen bis 10.01.2021

Durch die Entscheidung der Bundesregierung und der Länder vom 02.12.2020 die getroffenen Maßnahmen des Beschlusses vom 25.11.2020 zu verlängern, schließen wir alle unsere Ferienanlagen bis 10.01.2021. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Schließung aller Ferienanlagen bis 20.12.2020

Durch den Beschluss der Bundesregierung und der Länder vom 25.11.2020, dass Ferieneinrichtungen nicht mehr für touristische Zwecke genutzt werden dürfen, schließen wir alle unsere Ferienanlagen weiterhin bis 20.12.2020. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung, von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Schließung aller Ferienanlagen bis 30.11.2020

Durch den Beschluss der Bundesregierung und der Länder vom 28.10.2020, dass Ferieneinrichtungen nicht mehr für touristische Zwecke genutzt werden dürfen, schließen wir alle unsere Ferienanlagen ab dem 02.11. bis 30.11.2020. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Alle gebuchten Reisen mit Anreise in den o.g. Zeiträumen werden kostenlos storniert.

Bereits angetretene Reisen müssen entsprechend abgebrochen werden.
Nicht in Anspruch genommene Urlaubstage werden kostenfrei zurückerstattet. Unsere Hausleitungen vor Ort werden auf Sie zukommen und Ihre vorzeitige Abreise an uns melden. Die Rückzahlung der Reisepreise erfolgt unaufgefordert auf die Bankverbindung von der die Zahlung des Reisepreises erfolgte.

Erforderlichenfalls werden wir entsprechende Regelungen für spätere Zeiträume erweitern.

Innerdeutsche Risikogebiete

In Schleswig – Holstein (Sylt Immenhus/Raanhus und Kellenhusen) wurde das Beherbergungsverbot aufgehoben. Es gilt: Kein Test erforderlich und keine Quarantäne.

Italien Risikogebiet ab 24.10.2020

Das Robert-Koch-Institut hat nun auch Venetien als Risikogebiet ab Samstag, 24.10.2020 ausgewiesen.

Sie können Ihre Reise nach Bella Italia kostenlos stornieren oder auch umbuchen. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an reservierung@sozialwerk.bund.de

Innerdeutsche Risikogebiete

Für Brandenburg Mecklenburg-Vorpommern (Bansin/Usedom, Middelhagen und Prora/Rügen) und (Zernsdorf und Birkenwerder) wurde das Beherbergungsverbot aufgehoben. Es gilt: Kein Test erforderlich und keine Quarantäne.

Reisewarnung für Niederlande

Das Robert-Koch-Institut ganz Niederlande – also auch Renesse/Zeeland – als Risikogebiet ausgewiesen. Das Auswärtige Amt hat daraus folgend eine Reisewarnung für die gesamten Niederlande herausgegeben.

Sie können Ihre Reise nach Renesse kostenlos stornieren oder auch umbuchen. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an reservierung@sozialwerk.bund.de

Möchten Sie Ihren Urlaub in Renesse antreten gelten für Ihre Rückreise die Bestimmungen zur Einreise nach Deutschland aus einem Risikogebiet.
Alle Informationen finden Sie beim Bundesministerum für Gesundheit:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

Italien

Bella Italia in Peschiera del Garda (Venetien) ist aktuell kein Risikogebiet. Für Einreisen aus Deutschland bestehen keine Einschränkungen.

Innerdeutsche Risikogebiete

Für Niedersachsen (Norderney und Cuxhaven), Bayern (Alatsee, Vilstal und Hinterstein) sowie Baden-Württemberg (Bad Herrenalb) wurden die Beherbergungsverbote aufgehoben. Es gilt: Kein Test erforderlich und keine Quarantäne.

Innerdeutsche Risikogebiete
Die verschiedenen Corona-Beherbergungsvorgaben/-verbote der Bundesländer haben wir für unsere innerdeutschen Ferienanlagen zusammengestellt und können Sie hier einsehen.

Gästen, deren Wohnsitz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt liegt, welche die Obergrenze von 50 COVID-Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen übersteigt, ist eine Beherbergung nur möglich, wenn der Gast über ein aktuelles ärztliches Zeugnis (nicht älter als 48 Stunden vor der Anreise) verfügt, welches auf Corona negativ getestet wurde (ausgenommen Oberhof/Thüringen).

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Anreise über die aktuelle Obergrenze beim Robert-Koch-Institut und planen Sie entsprechend ansteigender COVID-19-Fälle vorausschauend. Für Ihre Anreise gilt der Wert am Anreisetag Stand der Aktualisierung 00:00 Uhr RKI – COVID-19-Dashboard.

Zum Dashboard (externe Verlinkung)

Aufgrund der sehr dynamischen Entwicklung der Infiziertenzahlen gelten folgende neuen Bedingungen:

Bis 2 Arbeitstage (Montag bis Freitag) vor Anreise:
Alle gebuchten Reisen bis Ende November 2021 können bis zu zwei Arbeitstage vor Reisebeginn kostenfrei storniert werden und Sie erhalten Ihren gezahlten Betrag zurück.

Unter 2 Arbeitstage vor Anreise:
„Ich möchte morgen anreisen und heute liegt der Wert meines Heimatortes knapp unter 50. Was mache ich?“
Es zählt der Wert am Tag der Anreise Stand der Aktualisierung 00:00 Uhr RKI – COVID-19-Dashboard.
Möchten Sie sichergehen, lassen Sie sich heute testen und haben für den Folge- und Anreisetag einen aktuellen Test. Sie können auch den Anreisetag abwarten. Bleibt der Wert unter 50 können Sie ohne Test anreisen. Steigt der Wert über 50 müssen Sie am Anreisetag einen Test machen und das Ergebnis abwarten. Eventuell 1 bis 2 Tage später erst anreisen. Eine Erstattung des Reisepreises für nicht genutzte Reisetage kann leider nicht erfolgen.

„Ich kann kein Attest vorlegen, das den vorgenannten Bestimmungen entspricht.“
Sind Sie von einem Beherbergungsverbot an Ihrem Reiseort betroffen und können keinen aktuellen Test vorlegen, bieten wir Ihnen eine kostenfreie Umbuchung in einen späteren Zeitraum auch 2021 (ausgenommen bundesweite Sommerferien 26.06.-15.09.2021) an.

„Ich habe ein Attest, möchte aber nicht die ersten Tage des Urlaubs in Quarantäne verbringen (Mecklenburg-Vorpommern = Middelhagen und Prora auf Rügen)“
Wir bieten Ihnen eine kostenfreie Umbuchung in einen späteren Zeitraum auch 2021 (ausgenommen bundesweite Sommerferien 26.06.-15.09.2021) an.

„Mein Urlaubsort liegt in einer Risikoregion in Deutschland. Ich möchte nicht anreisen.“
Sofern die Unterkunft weiterhin geöffnet hat und es keinen gesetzlichen Lockdown gibt, kann der Aufenthalt stattfinden. Eine Erstattung des Reisepreises kann leider nicht erfolgen.
Wenn es aber zu einem regionalen Lockdown kommt, wird der Aufenthalt kostenlos von uns storniert.

Niederlande – Zeeland keine Reisewarnung
Das Auswärtige Amt hat mit neuen Reisewarnungen auf steigende Infektionszahlen reagiert. Betroffen sind unter anderem auch die Niederlande mit den Provinzen Nordholland mit der niederländischen Hauptstadt Amsterdam sowie das dicht besiedelte Südholland mit dem Regierungssitz Den Haag sowie der Hafenmetropole Rotterdam. Diese Reisewarnung gilt nicht für Renesse in der Provinz Zeeland.

Auswirkungen auf die Ferienanlagen des Sozialwerk.Bund

Für die Ferienanlagen gelten jeweils die Hygiene- und Abstandskonzepte nach aktuellem Stand und Bundeslandverordnung. Für alle Reisen während der Corona-Pandemie-Zeit gelten „Besondere Aufenthalts-Bedingungen“ für die Beherbergung in Ferienanlagen des Sozialwerk.Bund, die entsprechend der jeweiligen regional gültigen Landes-/Kreisverordnungen erweitert werden müssen. Sie erhalten ca. eine Woche vor Ihrem Reiseantritt hierzu per E-Mail Informationen.

Raanhus/Sylt

Die Mitteletage bleibt bis auf weiteres gesperrt. Die Hygienemaßnahmen in den Gemeinschaftsduschen, Toiletten und Küchen können nicht gewährleistet werden.

Alatsee und Vilstal/Bayern

Die Doppelzimmer, die jeweils eine Küche gemeinsam nutzen, dürfen nicht an getrennte Familien vermietet werden.

Birkenwerder/Brandenburg

Aufgrund der Abstandbeschränkung und der Hygienemaßnahmen bei Nutzung von Kücheneinrichtungen, können für Birkenwerder – zusätzlich zum 1-Raum-Appartement 211 mit eigener Küche – nur jeweils 2 Parteien (eine Familie, die mehrere Zimmer belegt gilt als 1 Partei) zeitgleich gebucht werden, da nur 2 Koch-/Spülstellen zur Verfügung stehen = Maximalbelegung.

Oberhof/Thüringen

Aufgrund der Abstandbeschränkung und der Hygienemaßnahmen bei Nutzung von Kücheneinrichtungen, können für Oberhof – zusätzlich den Wohnungen mit eigenen Küchen – nur jeweils 3 Parteien (eine Familie, die mehrere Zimmer/Appartements belegt gilt als 1 Partei) zeitgleich gebucht werden, da nur 3 Koch-/Spülstellen zur Verfügung stehen = Maximalbelegung.

Anfrage

Senden Sie uns hier Ihre Anfrage zur Buchung einer Unterkunft

Logo Sozialwerk.Bund

Kurzfristig frei gewordene Unterkünfte:

Norderney FeWo bis 5 Pers. 12.11.-30.11.22
Brixen/Südtirol FeWo bis 5 Pers. 12.12.-27.12.22
Norderney FeWo bis 6 Pers. 19.12.-29.12.22
Immenhus/Sylt App bis 3 Pers. 27.12.22-07.01.23
Raanhus/Sylt App bis 4 Pers. 27.12.22-06.01.23