Sozialwerk.Bund

Erfahrungsberichte

Das sagen Kur-Teilnehmer:

Im Sommer 2020 hatten meine Kinder und ich Glück, dass wir in Grossenbrode an der Ostsee eine Mutter-Kind-Kur machen durften, trotz der Corona-Pandemie.

Zum normalen Antragsverfahren für eine Kur kamen die Unwägbarkeiten durch Corona hinzu. Bis kurz vor dem Termin war nicht klar, ob die Kur stattfinden würde und dann, ob wir einen Platz bekämen, denn das Kurhaus Miramar durfte nur zu 60 % belegen, um die Abstandsregeln zu gewährleisten.

Die Kinder wurden entsprechend in kleineren Gruppen von ca. 10 bis 15 anstatt....

Mehr...

Nach mehr als einem halben Jahr Corona-Ausnahmezustand mit zwei Kita-Kindern wurde mir immer klarer: Ich brauche Erholung – ohne Familie. Mit der Verordnung der Hausärztin und der Zustimmung der Beihilfe organisierte mir das Sozialwerk.Bund schnell und unbürokratisch einen Platz in der Fachklinik Maria am Meer auf Norderney. Die Klinik bietet Rehabilitationen und Vorsorge für Frauen in Familienverantwortung an, die im Alltag sehr beansprucht sind. Dank der Unterstützung meines Mannes und dem Rest meiner Familie konnte ich die Kur trotz Lockdown antreten.

Mehr...

Die coronabedingten Herausforderungen/Belastungen des letzten Jahres, die sich – wie vermutlich bei dem überwiegenden Teil der Familien – hauptsächlich durch den Spagat aus Homeschooling und Homeoffice darstellten, führten mich zu der Erkenntnis, dass es für uns an der Zeit für eine Vater-Kind-Kur war.

Durch die Unterstützung des Sozialwerk.Bund konnten wir einen Aufenthalt in der Ostseeklinik Zingst in den Osterferien realisieren.

Mehr...

Diese Klinik ist sehr familiär geführt. Das Personal hat immer ein offenes Ohr. Das Personal kennt ab dem ersten Tag die Namen des Kindes als auch den Namen der Mutter. Mein Kleiner war zum Beispiel erst 2 Jahre alt und ist ein Wirbelwind durch und durch. Mir wurde sofort im Frühstücksraum geholfen. Mir wurde gleich ein Hochstuhl Aufsatz gebracht damit ich in Ruhe essen konnte. Somit konnte er nicht mehr durch die Gegend rennen und abhauen. Es wurde mir aber auch gleich angeboten, falls dies nicht funktionieren würde, hätten wir unser Frühstück sogar auf das Zimmer bekommen. Ansonsten die Mahlzeiten werden auf dem Zimmer eingenommen. Großer Pluspunkt.

Mehr...

S. C.

„Kurmaßnahme und Corona – geht das?“ fragte ich mich im Vorfeld oft. Natürlich war ich froh, dass der Kurgang überhaupt stattfinden konnte, aber etwas Sorge hatte ich schon. Bereits letztes Jahr hatte ich begonnen die Maßnahmen für die Kur zu treffen und Corona hat uns alle organisatorisch durcheinandergewirbelt. Doch die Kurmaßnahmen wurden in der Kurklinik Miramar in Großenbrode dann doch wieder aufgenommen, so dass auch unsere Mutter-Kind-Kur stattfinden konnte. Und die Freude überwog letztlich doch. Die freundliche Kurklinik Miramar, der Strand, die Seeluft – das wollten wir uns nicht verderben lassen.

Mehr...

A. S.

„Drei Wochen ausspannen, drei Wochen frische Nordseeluft um die Nase und sich drei Wochen mal um nichts als sich selbst kümmern müssen.“, das ist mein Fazit nach dem Aufenthalt in der Klinik „Maria am Meer“.

Die Unterbringung ist zweckmäßig, modern und sauber und das Essen (meistens) gut. Die angebotenen Kurse können selbst zu einem Plan zusammengestellt werden, dabei kann man individuellen Interessen gerecht werden. Rehasport (bei Indikation), drei Massagen und (freiwillig) drei Gespräche mit Psychologen gehören ebenfalls dazu.

Bei schwerwiegenden psychischen Erkrankungen ist die Klinik allerdings sicher nicht geeignet, der Fokus liegt klar auf „Entspannung“.

Wer seinen Herausforderungen im Alltag als berufstätige Mutter aber mit neuer Kraft begegnen will, sollte sich diese Chance nicht entgehen lassen. Ist das Herz beim Abschied von der Familie auch schwer, ist es bei der Rückkehr auf jeden Fall um eines reicher: Großer Nordsee-Liebe!

Ich kann über die Fachklinik Münstertal nur Gutes berichten. Zwar war der Aufenthalt durch die Corona-Auflagen eingeschränkt, es war trotzdem rundum schön für die Kinder und mich. Und wenn ich mir vorstelle, dass wir ohne Corona das Hallenbad hätten nutzen dürfen, keine Masken auf den Fluren hätten tragen müssen, das Büffet geöffnet gewesen wäre und die Kurse für die Kinder hätten stattfinden können - dann wäre das wirklich eine rundum perfekte Kur gewesen.

Aber auch so: Unser Zimmer war wunderschön, groß und ...

Mehr...

Kim W.

Meine Kinder waren während der gesamten Maßnahmen gut aufgehoben. Zeitiger Abholen haben meine Kinder nicht zugelassen, weil noch die Zirkustherapie anstand... Mit viel Freude wurde auch außerhalb der Betreuungszeit geprobt und am Tag vor der Abreise das Einstudierte im Zirkuszelt aufgeführt! Ganz großartiges Konzept!!!

Mehr...

Ines K.

Hat man erst einmal die Entscheidung getroffen und die Formalitäten erledigt, ist es fast ein Muss für jeden Familienvater, sich auf dieses Abendteuer einzulassen. An dieser Stelle muss ich noch  einmal vielen Dank für die wahnsinnige Unterstützung durch das Sozialwerk.Bund, bei mir in Persona Frau Berger, sagen.

Mir und meinen Kinder hat es wahnsinnig viel gebracht, wir hatten endlich einmal viel Zeit, entspannt beisammen zu sein, ohne den täglich Alltag „wuppen“ zu müssen.

Mehr...

Michael S.

Anfrage

Senden Sie uns hier Ihre Anfrage zur Buchung einer Unterkunft

Logo Sozialwerk.Bund

Kurzfristig frei gewordene Unterkünfte:

Brixen FeWo + Balkon bis 5 Pers. ab sofort – 23.12.21
St. Martin FHaus bis 5 Pers. ab sofort – 23.12.21