DEVK

Einer für alle – alle für einen

Seit über 130 Jahren macht die DEVK das Leben ihrer Kunden sicherer. Über vier Millionen Menschen vertrauen dem Versicherer, dessen Wurzeln in der Eisenbahn liegen.

Mit bundesweit 1.220 Geschäftsstellen und 19 Regionaldirektionen ist die DEVK immer in Kundennähe. Die Versicherung ist jederzeit erreichbar – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Kunden kontaktieren sie telefonisch, postalisch, per E-Mail oder Chat und über soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, Twitter oder XING. Schadenfälle bearbeitet die DEVK unbürokratisch. 30 Prozent werden sogar noch am gleichen Tag reguliert. Zufriedene Kunden und Mitglieder sind das Maß aller Dinge.

zufriedene Kunden - DEVK

Die Beschäftigten des Sozialwerk.Bund können sich bei der DEVK zu günstigeren Konditionen versichern.

Weitere Informationen unter:

www.devk.de/sozialwerk
Eisenbahnerbelegschaft: Zusammenhalt und Solidarität sind von Anfang an stark ausgeprägt.
Eisenbahnerbelegschaft: Zusammenhalt und Solidarität sind von Anfang an stark ausgeprägt.
Wie alles begann

Das war früher schon so. Mit der Einführung der Eisenbahn entstehen in ganz Deutschland Eisenbahngesellschaften. Deren Belegschaft wächst bis 1873 auf über 234.000 Beschäftigte.
Für sie bedeutet der Fortschritt tagtäglich harte körperliche Arbeit. Sie verlegen ein Netz aus Stahl, graben sich durch Berge und befeuern Lokomotiven mit Kohle. Die Arbeit ist lebensgefährlich, soziale Absicherung gibt es nicht. So kümmern sich die Eisenbahner selbst darum, für ihre Familien vorzusorgen: Sie gründen eigene Versicherungen – sogenannte Sterbekassen und Hilfsvereine. Die Mitglieder zahlen monatlich einen Teil ihres Lohns ein. Im Ernstfall unterstützt die Gemeinschaft dann finanziell die Angehörigen.

Die Vorläufer der DEVK

Die Geburtsstunde der DEVK-Lebensversicherung schlägt am 1. April 1886. In Breslau gründen Eisenbahner die „Sterbekasse der Beamten und Arbeiter im Bezirke der Königlichen Eisenbahndirektion zu Breslau“. Handlungsbedarf gibt es auch beim Thema Sachversicherung. Die stroh- und holzgedeckten Häuser der Eisenbahner liegen oft nah an den Bahngleisen. Funkenflug genügt – viele gehen in Flammen auf. So gründen Eisenbahner am 26. April 1889 in Berlin den „Brandversicherungs-Verein Preußischer Staatseisenbahn-Beamter“, die heutige DEVK-Sachversicherung.

Durch Höhen und Tiefen

Die DEVK-Lebensversicherung übernimmt einige kleinere Vereine und wird so erfolgreich, dass sie ihr Geschäftsgebiet bald auf ganz Deutschland ausweitet. 1935 wird Berlin politisch bedingt neuer Verwaltungssitz. Es folgen weitere Übernahmen und Zusammenschlüsse. In den Kriegsjahren bangen die Vereine um ihren Fortbestand. Denn das NS-Regime propagiert eine einheitliche und staatlich gesteuerte Versicherung. Bombenangriffe zerstören 1943 die Hauptverwaltung in Berlin und Geschäftsstellen im ganzen Land.

Neuanfang im Westen

Abgeschnitten von seinen Wurzeln im Osten versuchen die DEVK-Vorgänger im Westen einen Neuanfang. Da in der sowjetischen Zone keine Geschäftstätigkeit möglich ist, wird zunächst Hamburg neuer Sitz, ein Jahr später Bielefeld. Um die Verwaltungskosten zu senken, schließen die Sach- und Lebensversicherungsverein 1951 einen Gemeinschaftsvertrag. Beide sind bis heute rechtlich und wirtschaftlich selbstständig. Der Vorstand agiert jedoch in Personalunion, die meisten Beschäftigten sind von nun an für beide Vereine tätig.

devk-wuppertal
Viele DEVK-Beschäftigte haben eine persönliche Beziehung zur Eisenbahn – wie Familie Panthel aus Siegen.
Versicherungsschutz auch für Privatkunden

In den 1950er Jahren wachsen die Vereine so stark, dass die alten Räume schnell zu klein werden. Als Verkehrskreuz des Westens wird Köln neuer Standort. Seit Ende der 1960er Jahre verringert die Deutsche Bundesbahn ihren Personalbestand, sodass die satzungsgemäße Zielgruppe schrumpft. 1969 wird die Satzung so ergänzt, dass auch Nichtmitglieder Versicherungsnehmer werden können. Die Öffnung für den allgemeinen Markt ist ein Meilenstein: 1976 entsteht als Tochter beider Vereine die DEVK Allgemeine Versicherungs-AG, die allen Privatleuten offensteht. Seit 1977 bezeichnen sich die Vereine gemeinsam als DEVK-Versicherungsgruppe. In der Folge wächst die DEVK stark.

Versicherungsschutz für ganz Deutschland

Nach dem Fall der Mauer 1989 weitet die DEVK als eine der ersten Versicherungen ihren Geschäftsbetrieb auf Ostdeutschland aus. Mit Ende der staatlichen Versicherung der DDR müssen sich Autobesitzer dort neu versichern. Der Ansturm auf die Kfz-Policen sorgt dafür, dass Außendienstler aus Wohnwagen heraus Versicherungsscheine verteilen. In den folgenden Jahren entstehen in Dresden, Erfurt und Schwerin Regionaldirektionen.1994 gründet die DEVK eine eigene Krankenversicherung.

Der Mensch im Mittelpunkt

Die DEVK ist bis heute als betriebliche Sozialeinrichtung der Deutschen Bahn anerkannt. Sie bietet „Sicherheit aus eigener Hand“ und bleibt ihrem Prinzip treu, Versicherungsschutz zu fairen Bedingungen und so preiswert wie möglich anzubieten. Die beiden Mutterunternehmen sind weiterhin Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit: Ihre Mitglieder sind gleichzeitig Eigentümer und profitieren von Beitragsrückerstattungen.

Soziales und ökologisches Engagement

Sich für andere einzusetzen, hat bei der DEVK Tradition. Das Unternehmen unterstützt Mitarbeitende bei sozialem Engagement – zum Beispiel in Form der sogenannten Tatkrafttage. Außerdem greift es dem guten Zweck auch finanziell unter die Arme, besonders wenn es um Kinder und Jugendliche geht. Die DEVK fördert bundesweit gemeinnützige Vereine über die Spendenplattform „Pack mit an“. Auch im Kampf gegen den Klimawandel und beim verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen leistet der Versicherer einen Beitrag. Die DEVK ermittelt jährlich ihren CO2-Fußabdruck und plant Maßnahmen zum Klimaschutz. Das Unternehmen investiert in ökologische Kapitalanlagen: Zum Beispiel 80 Millionen Euro in lnfrastrukturprojekte und erneuerbare Energien.

Seit mehr als 130 Jahren vertrauen Versicherte in Deutschland den DEVK Versicherungen. Heute krempeln rund 6.000 Mitarbeitende die Ärmel hoch, um über 4 Millionen Kunden mit mehr als 14,7 Millionen Risiken in allen Sparten schnell und tatkräftig zu helfen. Nach der Anzahl der Verträge ist die DEVK Deutschlands drittgrößter Hausrat- sowie fünftgrößter Pkw- und Haftpflichtversicherer.

Anfrage

Senden Sie uns hier Ihre Anfrage zur Buchung einer Unterkunft

Logo Sozialwerk.Bund

Kurzfristig frei gewordene Unterkünfte:

Norderney FeWo bis 5 Pers. 12.11.-30.11.22
Brixen/Südtirol FeWo bis 5 Pers. 12.12.-27.12.22
Norderney FeWo bis 6 Pers. 19.12.-29.12.22
Immenhus/Sylt App bis 3 Pers. 27.12.22-07.01.23
Raanhus/Sylt App bis 4 Pers. 27.12.22-06.01.23